News & Events S/MIME

Wie Ihnen S/MIME bei der Einhaltung von HIPAA hilft

Wie jeder weiß, der an der Leitung einer Gesundheitsorganisation beteiligt ist, geht es bei der Gesundheitsversorgung um mehr als um die Diagnose von Patienten und das Üben eines positiven Verhaltens am Krankenbett. Im Kern ist ein Großteil der Arbeit im Gesundheitswesen in der Kommunikation verwurzelt. Krankenschwestern kommunizieren mit Patienten und ihren Familien, Ärzte kommunizieren mit Spezialisten, Administratoren kommunizieren mit Versicherungsspezialisten, Versicherungsunternehmen kommunizieren mit Apotheken, und all diese unterschiedlichen Personen kommunizieren miteinander.

Es sollte also nicht so schockierend sein, dass die E-Mail-Sicherheit in der Gesundheitsbranche ein wichtiges Anliegen ist. Secorio hat ausführlich über die Bedrohungen geschrieben, denen Unternehmen per E-Mail ausgesetzt sind, z. B. gezielte Spear-Phishing-Angriffe , mit denen Mitarbeiter dazu verleitet werden sollen, vertrauliche Informationen oder sogar Geld preiszugeben . Mein Kollege Tim Callan schrieb auch über S/MIME und wie seine zertifikatbasierte Authentifizierungstechnologie dazu beitragen kann, das Risiko von E-Mail-basierten Angriffen zu verringern und vertrauliche Informationen unter Verschluss zu halten.

Im Gesundheitswesen steht mehr auf dem Spiel als in vielen anderen Branchen. Die Informationen, die geschützt werden müssen, müssen nicht nur aus ethischen Gründen, sondern auch aus rechtlichen Gründen geschützt werden. Das Gesetz über die Portabilität und Rechenschaftspflicht von Krankenversicherungen von 1996 (HIPAA) legt feste Grundregeln für den Schutz der Privatsphäre von Patienten fest, und es ist Sache der Gesundheitsbranche, geeignete Maßnahmen zur Einhaltung dieser Vorschriften zu treffen.

Die Art der Informationen, um die es geht, macht die Gesundheitsbranche zu einem wichtigen Ziel für Angreifer. Die persönlichen Gesundheitsinformationen (Personal Health Information, PHI) der Patienten müssen häufig per E-Mail übermittelt werden, und die HIPAA-Anforderungen erfordern den Schutz der PHI mithilfe digitaler Zertifikate, damit die Gesundheitseinrichtungen die Privatsphäre der Patienten wirksam schützen können. E-Mails, die über die Firewall hinaus gesendet werden, müssen durchgängig verschlüsselt sein: Sie müssen auf dem sendenden Mailserver, auf dem empfangenden Mailserver und während der Übertragung verschlüsselt sein. Durch diese Verschlüsselungsstufe wird sichergestellt, dass nur der Absender und der Empfänger der E-Mail den Inhalt anzeigen können. Dies bedeutet, dass auch der Betreiber des Servers oder der bösartigen Software innerhalb der etablierten E-Mail-Steuerelemente den Inhalt sehen kann. Es funktioniert sogar mit Mailservern, die in Cloud-Diensten von Drittanbietern ausgeführt werden.

Die Verschlüsselung mag kompliziert klingen, aber die S/MIME-Technologie bietet eine umfassende E-Mail-Sicherheitslösung, die jeden dieser Punkte adressiert – und in einer Branche, in der regelmäßig persönliche Daten, Gesundheitsdaten sowie Versicherungs- und Zahlungsinformationen per E-Mail übermittelt werden müssen, ist dies nicht der Fall Es ist nicht schwer zu verstehen, warum diese Schutzmaßnahmen wichtig sind. Durch die organisationsweite Bereitstellung von E-Mail-Zertifikaten bietet S/MIME genau die von HIPAA vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen in einem kostengünstigen und benutzerfreundlichen Paket.

Die Verwendung von S/MIME zum Verschlüsseln von E-Mails ermöglicht es Fachleuten, die Anforderungen an die Aufbewahrung von E-Mails von HIPAA zu erfüllen, ohne die Sicherheitsanforderungen zu beeinträchtigen. Da der E-Mail-Inhalt vor der Archivierung verschlüsselt wird, bleibt PHI unabhängig von seiner Speicherung vor der Weitergabe geschützt. Kritisch bleibt die Suche nach Header-Informationen in der Anwendung möglich, sodass die S/MIME-Verschlüsselung sowohl für die sichere Speicherung als auch für den einfachen Abruf von Informationen perfekt ist.

Vorschriften wie HIPAA können einschüchternd sein, aber dank der Einfachheit der S/MIME-Technologie, die Gesundheitsorganisationen heute zur Verfügung steht, kann die Einhaltung sehr einfach sein. S/MIME bietet zuverlässige End-to-End-Verschlüsselung und unkomplizierte Protokolle zum Archivieren und Abrufen von Informationen und ermöglicht diesen Organisationen, PHI zu schützen und ihre eigenen E-Mails vor externen Bedrohungen zu schützen.

Schreibe einen Kommentar